<< | >>

1. FC 08 Birkenfeld II – SG1 3:1 (3:0)

Sa, 29. April 2017, 14.30 UhrIcon FacebookIcon fussball.de

Irgendwann musste es soweit sein. Die erste Niederlage in der Rückrunde nach acht Spielen. Jedoch immer noch in der Rückrundentabelle an oberster Stelle, nun punktgleich mit dem FV Langenalb. Schuld daran, an der Niederlage gegen Birkenfeld II am letzten Samstag: die 1. Halbzeit. Also die Leistung darin. Nix ging gegen eine konzentrierte Birkenfelder Mannschaft – die früh in Führung ging und diese nicht viel später in 10-Minuten-Schritten 2x ausbauen konnte. In der 10. und 20. und 29. Minute drei Chancenverwertungen.

Trotz der Breite des Tores entpuppte sich dieser Hochweitschussversuch als ein netter Versuch. Nur dumm, dass er gar nicht so nett gemeint und deshalb drin war.

Die ersten beiden von der Torauslinie nach innen gespielt und Fuß hingehalten. Das dritte Tor, nun ja, war der missglückte Versuch des bereits ersten Torschützen, nach einem abgefangenen Ball diesen per Hoch- & Weitschuss zugleich einzulochen. Missglückt insofern, da dem SG-Keeper ein versehentlicher Lapsus unterlaufen war, diesen Weit- statt Hochschuss falsch eingeschätzt hatte und zur Überraschung aller – inklusive Torschütze und dessen Vaters – den Ball aus dem Tor holen musste. Doch kurz vor der Halbzeitansprache von Coach P7 hatte er dafür eine Kopfballchance gerade so noch vereiteln können.

Kurz vor der Halbzeit kurz vor dem 0:4. Doch so weit kam es nicht. David Lüllwitz hielt, was in diesem Fall nicht unbedingt zu halten war.

In der 2. Halbzeit konnte es somit nur besser werden. Und wurde es auch. Nachdem in den 45 Minuten zuvor wohl kein SG-ler nur annähernd an die Form der letzten acht Spiele hatte anknüpfen können, wurde nun zumindest der Kampfgeist ausgepackt. Die Ansprache hat also zumindest in dieser Hinsicht gefruchtet. Doch nur Robin Mesaros gelang es, sich nach seinem Ballgewinn gegen die Birkenfelder Abwehrreihe kampfstark durchzusetzen und in der 67. Minute einzulochen. Es hätte auch das 1:2 aus Sicht der SG sein können…

Nur ein geschluckter Schwarzwald hätte nicht ausgereicht, um dieses Spiel schön zu trinken – über das man sich superwitzig schwarzärgern könnte. Immerhin gelang hier Robin Mesaros nach seiner Balleroberung der Durchmarsch zum Anschlusstreffer. Nur leider ohne weitere An- & Abschlüsse.

10 Minuten vor dem Abpfiff des souveränen Unparteiischen in einem Spiel, in der dieser mit nur einer Gelben Karte ausgekommen war, gezückt gegen einen Birkenfelder Akteur – ob dies gegen die SG spricht? –, hätte so manch ein anderer Schiedsrichter vielleicht auf den Elfmeterpunkt gezeigt. Philipp Kommerau kam im Strafraum etwas unsanft zu Fall. Doch es hießt nur: Mund säubern und weitermachen!

So auch die Devise im nächsten Spiel nach diesem verkorksten. Der Tabellenfünfte TSV Wimsheim zu Gast in Unterreichenbach. Hinspielergebnis 5:3 gegen die SG. Mehr Anreiz geht nicht.

Vorschau – Sonntag, 7. Mai 2017:
15 Uhr: SG1 – TSV Wimsheim

 

Pforzheimer Zeitung: Weiler bleibt mit 7:0-Derbysieg an Spitzenreiter Langenalb dran

Der FV Langenalb ist in der Kreisklasse A2 Pforzheim nach dem 4:2 in Dobel weiter auf Meisterkurs und darf sich über das 0:1 von Verfolger Engelsbrand in letzter Minute in Wimsheim freuen. In Torlaune war nach zuletzt durchwachsenen Leistungen der Rangzweite Weiler, der mit 7:0 im Derby mit Ellmendingen wenig Federlesens machte. Mit 3:1 setzte sich Birkenfeld II gegen Unterreichenbach-Schwarzenberg durch, während sich Neuhausen-Hamberg und Mühlhausen und – etwas überraschend – Wildbad und Calmbach II mit 1:1 die Punkte teilten. Lange Gesichter gab es beim FC Oberes Enztal, nach dem 1:2 bei Schlusslicht Hohenwart-Würm.

Bärenstarker erster Durchgang der Birkenfelder mit einer 3:0-Pausenführung durch Bryan Teubner (10., 29.) und Toni Unteregger (20.). Nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel und verkürzten durch Robin Mesaros (67.), ernsthaft am Birkenfelder Sieg konnte die SG aber nicht mehr rütteln.

Gästebuch-Eintrag zu diesem Bericht hinzufügen

Icon Facebookhttps://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/10154307591 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Impressum | intern