<< | >>

SG1 – TSV Wimsheim 1:1 (0:1)

So, 7. Mai 2017, 15.00 UhrIcon FacebookIcon fussball.de

Keine Änderungen nach diesem 26. Spieltag auf den ersten 11 der 16 Tabellenplätze. Und die SG1 nun schon seit mehr als einem Dutzend Spielen auf dem 7. Rang, der TSV Wimsheim seit einem halben Dutzend auf dem 5. Platz.

Mehr oder weniger entsprechend fiel das Ergebnis zwischen beiden Mannschaften aus – in einem Spiel mit 7 Gelben Karten.  Im Hinspiel war übrigens ein Tor mehr gefallen. Der erste der fünf Wimsheimer Treffer nach einer Viertelstunde. Nun erneut so früh. Kopfball in den Winkel. Doch insbesondere in der Zweiten Halbzeit, so die PZ, war die SG1 „am Drücker“. Folgerichtig der Ausgleich. Wenn auch per Elfmeter von Robin Mesaros nach Foul an Tim Schöninger eine Viertelstunde vor Schluss.

Beinahe gar der erneute Sieg für den Gast. Doch kurz vor Schluss touchierte der Ball nur das Gebälk des von David Lüllwitz gehüteten Tors. Wäre ja nur zu schön gewesen. Wenn auch nicht für Peter Siebens SG1.

Am nächsten Sonntag geht’s gegen die abstiegsbedrohten Sportfreunde auf den Dobel. Der FC Engelsbrand als Tabellendritter hatte  so seine Probleme gehabt und zu Hause gegen den Aufsteiger nur ein 2:2 erreicht.

Vorschau:
So, 14. Mai 2017, 15.00 Uhr: Spfr. Dobel – SG1
Do, 18. Mai 2017, 18.30 Uhr: SG1 – FV Tiefenbronn

 

Pforzheimer Zeitung: Spitzenreiter der Fußball-Kreisklasse A2 baut Vorsprung aus: FV Langenalb fast am Ziel

Eitel Sonnenschein in Langenalb, denn der FV setzte sich in einem wirklichen Spitzenspiel gegen Tiefenbronn mit 4:1 durch und durfte sich über weitere Ausrutscher der Konkurrenz freuen. So kassierte der Rangzweite Weiler in Mühlhausen eine 1:2-Niederlage und der Tabellendritte Engelsbrand kam gegen Dobel nicht über ein 2:2 hinaus. Bei neun Punkten Vorsprung kann man nun in Langenalb den Meistersekt schon mal kaltstellen. Einen klaren Heimsieg feierte hingegen TuS Ellmendingen beim 5:1 gegen den FV Wildbad. Im Tabellenkeller hat die SG Hohenwart/Würm nach der 1:4-Niederlage gegen die Sportfreunde Feldrennach nur noch eine Minimalchance auf den Klassenerhalt. Eigentlich kann nur noch ein Wunder helfen.

In einer intensiven Partie ging Wimsheim nach einer Viertelstunde in Front, als Dominik Armbruster das Leder in den Torwinkel köpfte. Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich der Hausherr Feldvorteile, war vor allem nach der Pause am Drücker und glich auch aus, als Robin Mesaros einen an Tim Schöninger verursachten Strafstoß verwandelte (75.). Als die SG gar auf den Siegtreffer ging, hatte sie freilich Glück, dass Valentin Hampel nach einem Konter nur die Latte traf (89.).

Gästebuch-Eintrag zu diesem Bericht hinzufügen

Icon Facebookhttps://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/10154330592 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Impressum | intern