<< | >>

B-Junioren: PSG 05 Pforzheim – SG Schwarzenberg/Unterreichenbach/Bad Liebenzell 0:2 (0:1)

Sa, 29. Oktober 2016, 15.00 UhrIcon FacebookIcon fussball.de

2016-10-29_b-junioren__psg_pforzheim_0-2_fbDer derzeit verletzungs- und krankheitsbedingt stark gebeutelte Kader der B-Jugend konnte gerade mal mit einem einzigen Auswechselspieler zur PSG anreisen. Es galt, die komplette Innenverteidigung zu ersetzen. Aber der in nichts nachtragende Taktikfuchs Uli Klingenberg, der an diesem Tag nicht nur von Urlauber Thomas Eschwey (möge er im Treibsande Andalusiens versinken 🙂 und Workaholic Albrecht Kappler (möge sein sauer verdientes Geld der Inflation zum Opfer fallen 🙂 allein gelassen wurde und bereits darüber nachdenkt, nach seiner Karriere an seinem Literaturnobelpreis-verdächtigem Buch mit dem Titel: „Verlassen von den Trainerkollegen“ weiter zu schreiben, hat auch für diese Situation eine Lösung gefunden.

Fabian Rentschler und Jonas Maletsch wurden als Freiwillige für den Job in der Innenverteidigung ernannt und sie meisterten diese Aufgabe tadellos. Nur in der 29. Minute ließen sie einen gefährlich abgefälschten Schuss auf das SG-Gehäuse zu. Doch der bereits in die rechte Ecke abgetauchte Torhüter David Klingenberg riss reflexartig sein Bein mit affenartiger Geschwindigkeit in die Höhe und lenkte den Ball noch an die Latte. Hätte sich hier sein Schuhwerk gelöst, wäre dieses vermutlich auf dem Weg in die Umlaufbahn.

Das gut eingespielte Team nutzte seine technische Überlegenheit für viel Ballbesitz. Jedoch schien sie offenbar an einer hartnäckigen Abschlussphobie zu leiden. da keine der zahlreichen Aktionen in ein Tor verwandelt werden konnte. Ein leichtes Zeichen der Genesung zeigte sich in 32. Minute, als Noah Eschwey, unter Zuhilfenahme seiner baumstarken Oberschenkel, einen strammen Schuss aus spitzem Winkel vom Stapel ließ, welchen der Torhüter der Gastgeber nur mit Mühe abwehren konnte. Aaron Eirisch stand dabei goldrichtig, um das herrenlos gewordene Spielgerät – ENDLICH – zum 0:1 über die Linie zu schieben. Die anschließende Hereinnahme von Tobias Schütz brachte noch etwas mehr Schwung in den Angriff, aber es blieb bis zur Halbzeitpause beim 0:1.

Die zweite Halbzeit zeigte sich als Abbild der ersten, wobei die Zuschauer Zeugen eines Wunders wurden, als der noch sichere Schütze des 0:1, Aaron Eirisch, quasi auf der Torlinie stehend, es schaffte, den Ball mit einem überaus grandiosen Steilschuss der bisher schwach windigen Herbstzeit zu helfen, einige Blätter aus den Baumwipfeln zu lösen. Aber womöglich hatte sich die oben genannte Abschlussphobie zu einem akuten Torkollaps im Endstadium verschlimmert, weshalb ihm deswegen keine Schuld traf.

Angesichts dieser grassierenden Epidemie fasste sich Ronan Hofmann in der 73. Minute ein Herz und den Ball und nahm, wie die sagenumwobene schwäbischen Eisenbahn von Schtuagart, Ulm ond Biberach bis Mekkabeure, Durlesbach Fahrt auf. Ihm versuchten sich noch einige Verteidiger in den Weg zu stellen, was aber den gleichen Effekt hatte, wie sich vor besagten Zug zu werfen. Ronan erreichte deshalb zielstrebig die Haltestelle zum 0:2-Endstand. Mit diesem Sieg bleibt die Mannschaft weiterhin dicht an Platz 2 dran!

Mannschaft: David Klingenberg, Fabian Kappler, Kaan Saglam, Ronan Hofmann, Batuhan Aktas, Noah Eschwey, Jonas Maletsch, Sebastian Veselu, Tobias Schütz, Thomas Schürmann, Fabian Rentschler, Aaron Eirisch

 

Gästebuch-Eintrag zu diesem Bericht hinzufügen

Icon Facebookhttps://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/10153835428 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Impressum | intern