Berichte aus allen Bereichen

<< | >>

1. FC Dietlingen – SG1 2:3 (1:3)

So, 26. Mai 2019, 15.00 Uhr

Nachgeforscht: vor 9 Jahren war Dietlingen aus der Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen. Dort teils beachtliche Platzierungen erreicht. In der vorherigen Saison abgestiegen. Hätte sich nun mit einem Sieg an diesem vorletzten Spieltag und somit 5 Punkten Vorsprung auf die SG1 den 2. Platz gesichert = Relegation. Doch mit diesem Auswärtssieg der SG1 siehts plötzlich ganz anders aus.

Nach zig Spieltagen, in denen beide Mannschaften konstant den 2. und 3. Platz belegt hatten, hat nun die SG1 den Relegationsplatz übernommen. Ein Pünktlein Vorsprung, der jedoch der entscheidende sein könnte. Nächster & letzter Gegner in Unterreichenbach während des Sportfests des FCU: die Sportfreunde Dobel. Dietlingen hingegen muss sich mit Huchenfeld II herumschlagen. Auf dem Papier liest sich dies also ganz gut. Gut aus SG’scher Sicht. Doch Papier ist ja geduldig.

Jubelbild! – Was auch sonst?

Tatort Dietlingen. Nach nur einer gespielten Minute sah es dort bereits sehr dunkel für die SG aus. Das 1:0 für den FCD. Dumm-/typischerweise war ich jedoch erst um 15:02 vor Ort. Hab’s mir jedoch schildern lassen. Dietlingens Toptorjäger Onur Yavuz hatte seinen 23. Saisontreffer mit Wucht erzielen können, statt gefühlvoll quer zu legen. Entsprechend überrascht musste sich Torwart Niklas Maletsch geschlagen geben. Anders: Tor statt Flanke.

Auf der anderen Seite jedoch vergleichsweise ein äußerst dickes Ding, das sich sein Gegenpart leistete. Robin Schleeh zirkelte nur 9 Minuten später einen Freistoß übers halbe Spielfeld in Richtung Tor. Der Torwart zeigte sich dort geringfügig verwirrt – 1:1.

Der 2-Punkte-Vorsprung von Dietlingen wiederhergestellt. Ein weiteres Tor musste her, um den Spieß umzudrehen. Dominik Soares war der Spießdreher und nahm mit seinem möglicherweise schwächeren rechten Fuß Maß – 1:2. Die kalte Dusche, die die SG1 an diesem sonnig-warmen Tag in Minute 1 hinnehmen hatte müssen, zeigte also ihre ungeahnte Wirkung.

Tim Schöninger gelang sechs Minuten vor dem Halbzeitdrink mit Saisontor No. 17 – zum Vergleich: Dominik 18 Treffer – gar das 1:3. Den Spieß also vollkommen gedreht. Hierbei wurde er wunderbar von Pascal Faisst bedient. Per Hacke 1 2 3!

Während die SG um Coach Peter Sieben es vorzog, sich auch in der Halbzeitpause der wärmenden Sonne auszusetzen, hatte sich Dietlingen ins Kühle verzogen. Welche Mannschaft wohl in den zweiten 45 Minuten den kühleren Kopf behalten sollte?

Ganz kühl übrigens der Schiedsrichter Jürgen Wössner (Kreis Rottweil). Problemlose Spielleitung. So problemlos, dass ein Dietlinger Zuschauer auf meine Frage zu einer Situation, in der ich gerne einen Pfiff zugunsten der SG gehört hätte, einfach nur gemeint hat: Foul nur dann, wenn der Schiedsrichter pfeift. – Aha. Doch wehe, der Pfiff blieb einmal zugunsten seiner Mannschaft aus. Wie gut, dass wir darüber geredet haben.

Weniger gut die 72. Minute. Dietlingen kam nach nicht wirklich zwingenden Torchancen – auf der Gegenseite hätte Tim bereits mehr als nur 1x sehr vieles klar machen können – mit einem Schuss eher aus der 2. Reihe auf 2:3 heran. Dabei hatte Niklas noch seine Finger am Ball. Konnte diesem aber nicht mehr die entscheidende Wendung geben. Und weil Dietlingen nicht mehr entscheidend nachlegen konnte, Niklas fehlerlos blieb und der klassische letzte Mann – Robin – seine Vorderleute weiterhin richtig dirigiert hatte und ähnliche Faktoren, flossen nach dem Abpfiff gar Tränen in den Dietlinger Reihen. Zu gerne hätte ich sie getrocknet. Doch wie bereits auf einer freitäglichen Zugfahrt bei einer Dame, deren Tränen aus mir unbekanntem Grunde plötzlich unüberhörbar flossen, hatte ich nicht eingreifen müssen. Wieso auch. Hätte ja alles nur noch schlimmer gemacht.

Vorschau – letztes Saisonspiel (Achtung: zuerst die SG1, dann die SG2!):
So, 02.06.2019, 13 Uhr: SG1 – Spfr. Dobel (Hinspiel 5:1 gewonnen)

 

Pforzheimer Zeitung: SG Unterreichenbach/Schwarzenberg obenauf Pforzheim.

Meister Hamberg löste seine Hausaufgabe gegen Birkenfeld II mit 2:1 und Unterreichenbach-Schwarzenberg setzte sich im vermeintlichen „Endspiel“ um den Relegationsplatz zwei in Dietlingen mit 3:2 durch. Damit dürfte für die „Winzer“ der Relegationszug abgefahren sein, denn während man selbst am letzten Spieltag in Huchenfeld geprüft wird, wird sich Unterreichenbach/Schwarzenberg gegen Dobel wohl kaum mehr die Butter vom Brot nehmen lassen.

Nach einem fulminanten Start gingen die „Winzer“ durch Onur Yavuz gleich in Führung (2.). Trotz des frühen Rückstandes beschränkte sich der Gast ausschließlich aufs Konterspiel, was sich nach einem Eigentor des Dietlinger Torhüters auszahlte (20.). Mit einem sehenswerten Fernschuss markierte Dominik Soares das 1:2 (35.) und Tim Schöninger legte gar das 1:3 nach (40.). Die zweite Hälfte zeichnete sich durch ein wildes Anrennen der Gastgeber aus, die aber durch Jean Bischoff nur noch verkürzen konnten (72.).

https://www.facebook.com/SuperGespielt/posts/385553315387348 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern