<< | >>

SG2 – SC Pforzheim 1:4 (1:2)

So, 24. März 2019, 13.00 UhrIcon FacebookIcon fussball.de

Ob wenigstens Sanja was zu lachen gehabt hatte oder noch lachen konnte oder wenigstens zum Lachen gebracht werden konnte, nach dieser Niederlage ihres Marcels gegen den SCP? Na, genauer natürlich nach der Niederlage der SG2 im Gesamten = zzgl. Winterneuzugang Andree Weltsch im Tor. Doch darin stand er leider nur bis zur 38. Minute, wie ich gerade Dank Ninos gesprochenem Whatsäpp-Häppchen in Erfahrung bringen konnte.

Mittendrin? Klar, Marcel! Nur leider ohne Sanja. Doch dafür immerhin links mit Viktor in dieser Spielertraube (blöd, nur ein einziger Ball!). Denn auch er wollte schon immer mal abgelichtet werden. Wenn auch eigentlich unnötig. Bei einer solchen Lichtgestalt!

In dieser Minute fiel der Ausgleichstreffer für die Sportclubler per Foulelfmeter. Seiner verletzungsbedingten Auswechslung zufolge, der von Andree, hätte es eigentlich Freistoß für die SG statt Strafstoß in die umgekehrte Richtung geben können. Hoffentlich nichts schlimmeres passiert. Gute Besserung, Andree!

Doch wir haben ja noch immer Torwart(trainer) Ronny Gölz im Hinterhalt/in der Hinterhand. Blöderweise hatte er jedoch das Nachsehen, konnte den Ausgleich nicht verhindern. Doch als Torwart ist man ja bei einem Elfmeter zumeist immer der Arsch, als Reagierender statt Agierender. Wollte ich schon immer mal gesagt haben. Ebenfalls: nur 4 Minuten später und somit noch kürzer vor dem Halbzeitschluck konnte ein SCP-ler gar per Flachschuss aus zu kurzer Distanz seine Mannen in Führung schießen. Denkbar ungünstig. Gab den Pforzheimer Akteuren natürlich Rückenwind.

Die SG2 konnte in der zweiten Hälfte nur noch seltenst Goran Elinger in Bedrängnis bringen, den SC-Goalkeeper. Hmm, blöd, da mit Verlaub: hatte mir einen klingenderen Namen erhofft. Salvatore Jose Di Bernardo wäre unter Pforzheims Elf mein Favorit gewesen. Doch diese Nr. 11 trug also eine 1 zu viel auf seinem Rücken umher.

Und dies alle nach dem wohl eher etwas zu frühen Führungstreffer durch Artur Penner, ebenfalls in der Winterpause (zurück) zur SG gestoßen. Bereits nach 3 Minuten lag die SG2 in Front. Blöd, dass ein Spiel immer mindestens 90 Minuten andauert. Könnte mal geändert und an den Führungstreffer angepasst werden.

Somit hat die SG2 das umgekehrte Halbzeit- und Endergebnis „erzielt“ wie die SG1 im nachfolgenden Spiel. Was bleibt darüber hinaus? Dass auch die SG2 in den Aufeinandertreffen gegen die 5 weiteren Zweite-Mannschaften – die sich mit ihr allesamt auf den letzten 6 Plätzen der B-Liga tummeln – um den Klassenverbleib kämpfen muss statt weiter nach oben zu schielen.

Direkt vor allen Zweite-Mannschaften liegt hierbei die 1. Mannschaft der Spielvereinigung Dillweißenstein. Wäre ja trotz allem ein Versucht wert, gegen diesen Gegner mehr als nur einen Punkt zu ergattern, oder? 90 Minuten Zeit…

Vorschau – Sonntag, 31. März 2019:
15 Uhr SpVgg Dillweißenstein – SG2 (Hinspiel 1:4 verloren)

 

Pforzheimer Zeitung: Kickers Pforzheim dank Zenko-Hattrick weiter mit Weißer Weste

In der Fußball-Kreisklasse B2 Pforzheim ziehen die Kickers aus Pforzheim an der Tabellenspitze trotz anfänglicher Schwierigkeiten gegen Ellmendingen II weiter einsam ihre Kreise. Engelsbrand II atmet im Tabellenkeller auf.

Vom Blitzstart der Heimelf mit dem Führungstreffer durch Penner (3.) ließ sich der SCP nicht verunsichern, kam immer besser in die Partie – und schaffte es auch, sie zu drehen: Nach Nesers Tor zum 1:1 (38.) brachte Guedes die Gäste auf die Siegerstraße (42.). Bernardo (55.) hielt sie mit dem 1:3 auf Kurs, ehe Kunze mit dem 1:4 den Deckel draufmachte (87.).

Icon Facebookhttps://www.facebook.com/SuperGespielt/posts/356991298243550 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern