<< | >>

Pokal, 1. Runde: SG2 – TSV Wurmberg/Neubärental 0:2 (0:2)

So, 16. August 2020, 15.00 Uhr

30 Tore in 16 Spielen hatte der Kreisligist in der vorherigen Saison geschossen, die er mit dem neuartigen Quotienten von 1,38 als 7. abgeschlossen hatte – und setzte diese Serie in diesem Pokalspiel nahezu nahtlos fort. Am vergangenen Sonntag also „auch“ gegen die SG2 2 Tore. Allerdings wären an diesem warm-heißen Sommertag in Schwarzenberg ab 15 Uhr mehr als nur 2 Tore drin gewesen, wenn, hmm, die (Ab-)Sch(l)üsse drin gewesen wären.

Zwischendrin das wichtigste – nämlich die wichtigsten Personen an diesem Schwarzenberger Nachmittag: Sandra, Kyra, Christian, Robin & Nino! Denn sie hatten die Verköstigung übernommen! [siehe Fitzefatzebuck & höre Helge!]

Das Wetter? Eitel Sonnenschein!

Doch entweder stand ein von zwei SG-Abwehrspielerbeinen oder Arme oder Beine von SG-Schlussmann Jeremy Dolny im Weg. Oder viel mehr noch: die Wurmberg/Neubärentaler sich selbst. Mit viel Einsatz und diesem erwähnten Glück – bei leider selbst nur sehr harmlosen und sehr wenigen eigenen Torchancen – schied die SG2 also in dieser 1. Pokalrunde „nur“ mit 0:2 aus. Die Qualifizierung für die Teilnahme an diesem „BFV-Rothaus Kreispokal“ war ihr eine Woche zuvor mit einem glatten 0:5-Sieg gegen den 1. FC Pforzheim II gelungen.

SG2-Coach André Uhlig – in den allerersten 1,5 Jahren der SG bereits in SG-Diensten in derselben Funktion tätig gewesen – hatte diese vielen gegnerischen Chancentods nicht mitansehen müssen, er konnte nicht vor Ort sein. Stattdessen hatte SG1-Coach Markus Gonsior das Spiel seiner SG1 in Gräfenhausen (Anpfiff: 13 Uhr) zur Halbzeit verlassen in Richtung Schwarzenberg. Virtuell für beide nicht möglich gewesen. Noch.

Ob auch er am einzig möglichen Eingang zum Sportplatz (Stichwort: Zaun) nur mit Verschriftlichung seiner Kontaktdaten zzgl. Handdesinfizierung hineingelassen wurde? Das war also zumindest in Schwarzenberg Pflicht. Verbunden mit Abgabe von 3 Euro Eintrittsgeld. In Gräfenhausen übrigens haben die Zuschauer nur zahlen müssen. Mangels Zaun?

Sieht einfach nur elfmeterreif aus. Sah Sebastian genauso. Rufname: Schiri.

Doch v.a. hatte der Gästespieler Ingmar Köhler – der als #10 in der 10. Minute den bereits letzten Treffer dieser Partie erzielen konnte (Führungstreffer hingegen in Minute 6) – in der 2. Halbzeit noch so viel Luft, dass er nach seiner Auswechslung zur Halbzeit bis zur vermeintlichen Trinkpause in der zweiten Halbzeit eine Runde nach der anderen abspulte. Jeweils um den gesamten Sportplatz herum und jeweils durch die Sportheimüberdachung hindurch und der Vollständigkeit halber jeweils gegen den Uhrzeigersinn. Doch er hatte Pech: es gab keine 2. Trinkpause! Und so lief er und lief und lief und – Mist, wie hieß der Film mit seinem Gegenpart Tom Hanks, den ich leider nie gesehen habe? Wer es weiß, der laufe und laufe und laufe weiter!

Durch diese Gasse muss er laufen: Tom Hanks!

Ebenfalls wie alles andere zuvor nur nebenbei: den schönsten Vornamen ever trug/trägt übrigens der Schiedsrichter dieser Partie: Sebastian! Den schönsten Spitznamen trägt hingegen schon immer und weiterhin: ich.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Außer: endlich!

Vorschau (Änderungen vorbehalten):
Mi, 19.08.2020, 19 Uhr: SG2 – FV Wildbad II (Trainingsspiel in Unterreichenbach)
So, 23.08.2020, 12 Uhr: evtl. Vorbereitungsspiel der SG2 in Schwarzenberg (15 Uhr: SG1!)
So, 06.09.2020, 13 Uhr: SG2 – SpVgg Dillweißenstein (Rundenstart! Obacht: die SG2 bestreitet die Vorrunde stets in Unterreichenbach um 13 Uhr!)

Ein Bild, das mal wieder mehr sagt als 1000 Worte.

https://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/10157215301 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern