<< | >>

Pokal, 2. Runde: SG1 – FC Germania Singen 1:5 (1:3)

So, 23. August 2020, 15.00 Uhr

In der 1. Pokalrunde in der Woche zuvor hatte die SG1 gegen den C-Ligisten TV Gräfenhausen II eine vergleichsweise leichte Aufgabe meistern können. Denn natürlich kein Vergleich zur 1. Mannschaft des FC Germania Singen, der die vorherige Saison in der Kreisliga gar als 3. abgeschlossen hatte und gegen den die SG1 nun am letzten Sonntag in Schwarzenberg antreten durfte. Entsprechend fiel das Ergebnis aus. Sogar auch angesichts der 2. Halbzeit nicht unverdient, diese Niederlage mit 4 Toren Unterschied.

Möglicherweise ist Singens dritter Torschütze Max Zilly auf dieser Kurzstrecke überlegen. Doch Schiedsrichter Vincent Becker macht dies mit seinem Läuferherz sicherlich auf der Langdistanz wieder wett. Wetten?

Einen weiteren Treffer – es wäre erst der erste in dieser Partie gewesen – hatte hingegen SG-Torwart Niklas Maletsch glänzend verhindert, wie Helmut Römer meinte. Also kein Geringerer als der frühere Torwarttrainer in der SG, der es somit wissen musste. Kein schlecht geschossener Elfmeter, den die Germanen, wie sich die Singener nennen, zugesprochen bekommen hatten – vom Bis-hin-zur-Oberliga-Schiedsrichter Vincent Becker aus Calmbach, der im wahren (Arbeits-) Leben sicherlich auch mal die ein oder andere farbige Karte gegen einen seiner Schüler außerhalb des Schulsports zücken muss (natürlich wie in seiner Funktion als Schiedsrichter stets zum Wohle der derart Verwarnten). Doch Niklas war einfach besser und hatte diesen Strafstoß glänzend pariert.

Trotzdem gelang den besser singenden Germanen mit einem Doppelschlag in der 23. und 28. Minute die Führung. Sechs Minuten später hatte jedoch die SG ihrerseits die Möglichkeit, aus 11 Metern zu treffen. Der Schütze war der selbe wie beim Elfmeter gegen den TV Gräfenhausen. Mit demselben Ergebnis: Captain Simone Guarnieri verwandelte sicher und ließ die Hoffnung seitens der SG zu einer kleinen Überraschung wieder aufkeimen. Kurz vor der Halbzeit allerdings dann doch nahezu bereits die Entscheidung. Max Zilly traf zum 1:3-Pausengetränk.

Wie im wahren Leben. Einer – Niklas Maletsch – macht/hat die Arbeit. Die anderen schauen zu.

In den zweiten 45 Minuten passierte nicht mehr viel. Zumindest nicht mehr viel in Richtung des Singener Torwartersatzes. Keine großartigen Einschussmöglichkeiten der SG. Dafür umso größere Möglichkeiten für die nun endgültig fröhlich pfeifenden Germanen. Leichte/s Spiel/e in der 58. und 63. Minute für den letztendlich vierfachen Torschützen Simon Hartmann.

Als wenig später ein SG-Akteur wegen einer Notbremse vom Platz musste, doch dafür unter die Dusche durfte, so war dies soeben nur eine weitere Randnotiz. Immerhin: Max, Simon & Co. blieben weitere Treffer verwehrt bzw. Niklas, Simone & Co. wehrten sich erfolgreich gegen weitere derartige Ein- und Rückschläge.

Kampf bis fast unter die Grasnarbe. Auf Liebenzeller Seite alias der der SG: Marcel Pfrommer.

Der SG bleibt nun entsprechend nichts anderes übrig, als sich ab sofort voll & ganz auf das 1. Saisonspiel vorzubereiten, am 6. September gegen die Sportfreunde aus Feldrennach. Und seinem Gast viel Glück zu seinem gezeigten Können wünschen für dessen Achtelfinalbegegnung gegen den FC Alemannia Wilferdingen. Ein Spiel auf reinem Kreisliganiveau.

Doch soweit kommt’s noch – mit der SG?!

Vorschau:
Mi, 26.08.2020, 19 Uhr: SG1 – SV Friolzheim (in Schwarzenberg, letztes Vorbereitungsspiel gegen den württembergischen A-Kreisligisten)
So, 06.09.2020, 16 Uhr: SG1 – Spfr. Feldrennach (Saisonauftakt in Schwarzenberg)

Ein Bild, das mal wieder mehr sagt als 1000 Worte.

https://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/10157233886 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern