<< | >>

SG1 – 1. FC Schellbronn 1:0 (1:0)

So, 14. November 2021, 14.30 Uhr

Eigentlich gedacht, teils erhofft, dass in den zweiten 45 Minuten am Totensonntag [‚tschuldigt, mit dem Volkstrauertag verwechselt …], mehr als nur das eine Tor für die SG1 passieren oder fallen würde. Schließlich spielte nicht nur der jeweils 3. von oben und unten gegeneinander – diese Diskrepanz hat man dem 3. von unten nicht angemerkt hat, jedoch auch nicht dem von oben –, sondern Schellbronn war von seiner Höhe (in die Unterreichenbacher Höhle oder Hölle?) hinabgestiegen. Doch auch umgekehrt wäre es nicht anders gewesen. Wollte sagen: ein brisantes Duell, wenn beide Mannschaften gegeneinander spielen dürfen. Auf als auch neben dem Platz.

Hier noch Grözinger Junior, genannt Silas …

Immerhin kam in der 2. Hälfte etwas Farbe ins Spiel. Der Höhengast nahm an diesem 13. Spieltag zwar keine 3. gelbrote Karte mit in die Höhe, jedoch zwei gelbe. 30 nun insgesamt. Da wollte die SG natürlich ebenfalls nicht klein beigeben, bekam sogar eine mehr ausgehändigt – vom sich der Rivalität entziehenden = unbeeindruckbaren Schiedsrichter. 20 gelbe sinds nun. Was sagt dies alles nun aus?

Wie immer: egal. Hauptsache, Leon Rehm blieb der goldene Schütze zum goldenen Tor nach bereits 3 Minuten. Keine Ahnung, was da oder wie dies passiert ist. Denn ich hatte noch meine Coronaformalitäten zu erledigen und stand mit dem Rücken zum Tor. Ist ja auch wichtig. Wichtiger denn je. Leider.

Eigentlich hätte die SG auch mit 2:0 in die Pause gehen können. Doch eine, wie heißt’s?, Mörderrettungsaktion rettete den FC vor diesem 2. Treffer. Manch ein Spielfeldrandbeobachter sah den Ball, den Leon (?) am Torwart vorbei bugsiert hatte, bereits im Tor drin. Doch #23 rauschte heran und kratzte den Ball aus einem eigentlich nicht ganz möglichen Winkel tatsächlich noch von der Linie.

Und was sagt der tatsächlich vorhandene Fotonach- & -beweis aus? Dass das (?) tatsächlich die benannte Nr. 8 im roten Liebenzeller Dress der SG war, der hier einen Doppelpack hätte schnüren dürfen. Und dass die #23 auf der anderen Seite, auf der grünen, ein gewisser Yannick Bogner der Schellbronner Held dieser 15. Minute war. So viel Name muss sein!

Trotzdem mussten die Gäste mit ihrer 10. Niederlage die Heimreise antreten. Ausgerechnet bergauf! Wohl dem, der ein Erad hat und nicht am Rad drehen muss.

Sonntag, 21.11.2021, 14.45 Uhr: TuS Ellmendingen – SG1

Wie auch immer der 1. FC Calmbach es tag- & zeitgleich geschafft hat, dem bis dahin so überaus souveränen, da niederlagenlosen Tabellenführer aus Ellmendingen ein halbes Bein zu stellen – 1:1-Unentschieden! –, so wäre dies doch auch für die SG eine Option, nicht wahr? Schellbronn ist also Geschichte. Und in Ellmendingen wird Geschichte geschrieben. Nicht irgendeine. Meine.

https://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/28822574331 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern