<< | >>

1. FC 08 Birkenfeld II – SG1 3:1 (1:0)

Sa, 16. März 2019, 14.00 UhrIcon fussball.de

Mal wieder drei ungünstige Bedingungen für einen Dreier. In Birkenfeld. Gegen Birkenfeld. Und das ganze auch noch auf einem Kunstrasen. Und so kam es, wie es dort immer kommt. Zu 0 Punkten.

27. Minute und die SG hätte in Führung gehen dürfen. Doch stefanmaisenbacher Stefan Maisenbacher jagte den Ball aus kurzer Distanz ausgerechnet an die Latte – nach einem Freistoß von Dominik Soares aus dem „Halbfeld“ heraus in den 16- und 5-er hinein. Sein laufstarker Sturmpartner, der von Dominik, und etatmäßige Captain der SG, Tim Schöninger, hatte ja vom letzten Schiedsrichter der letzten Partie in der letzten Minute eine Gelb-Rote eingeschenkt bekommen, musste also heute zuschauen – wie der heutige Schiedsrichter in dieser Partie eine neutrale und somit gute Figur abgab.

Die Szene vor dem Ausgleichstreffer für die SG. Außen vor Birkenfelds Torwart. Mittendrin Robin Schleeh und Ronny Holzapfel. Torschütze Robin Mesaros ebenfalls außen vor, enthielt sich dieses Knäuels, bekam den Ball jedoch irgendwie vor Füßen und danach war er drin. Irgendwie.

Dabei liefs eigentlich gar nicht mal so ganz schlecht = ganz gut in der ersten Halbzeit. Doch ab der 33. Minute einem Rückstand hinterher. Erneut aus dem Halbfeld ein Freistoß, diesmal aus/in der anderen Hälfte, und Timo Kusterer, demnächst erst 37 Jahre jung werdend, streichelte mit seiner Haarpracht den Ball und er, der Ball, schlug über den chancenlosen Niklas Maletsch ins SG-Tor ein – demnächst schon 21 Jahre jung werdend, der Keeper aus Bieselsberg. Und überhaupt. Durchschnittsalter des „Perspektivteams“ von Birkenfeld 26,2 Jahre vs. 24,8 Jahre der SG.

Auch in der 2. Halbzeit fehlte der SG das nötige Schussglück und Durchsetzungsvermögen. Doch ersteres hatte endlich der zur Halbzeit eingewechselte Robin Mesaros in der 65. Minute. Nach einem Eckball, in dem sich ein ganzer Spielerknäuel einschließlich Torwart dem Ball entgegenreckte, landete der Ball bei Robin, der durch den Knäuel mit Auflösungserscheinungen hindurch flach einnetzen konnte.

Blöd nur, dass in der 72. Birkenfelds Toptorschütze Hugo, nein, David Boss bei seinem 2:1-Führungstreffer innerhalb des Strafraums durch die lichten Reihen marschieren durfte und ebenfalls einnetzen konnte – und in der 80. Minute den Sack zumachte. Die aufgerückten SG-Mannen machten es ihm entsprechend leicht, seinen 15. Saisontreffer zu erzielen – 1 Tor mehr als Dominik Soares.

Was bleibt? Ein Glückwunsch an den Coach von Birkenfelds  Zweiten, an den früheren SG-Spielertrainer Dirk Mayer. Nur noch vier Punkte fehlen ihm zur SG1.

Übrigens: erst neulich im FCU-Stadionheft gelesen, dass der SG1 die zugesprochenen 3 Punkte nach dem 1:1 in Ellmendingen in „höherer Instanz“ doch wieder aberkannt worden sind! Darum bleibt die SG1 weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz statt auf dem 2. – wobei die ersten beiden Mannschaften erst morgen dran sind, FC Alemannia Hamberg und FC Dietlingen. Jeweils 3 Punkte sollte lässig drin sein, bei allem Respekt gegenüber ihren Gegnern aus der unteren Tabellenregion. Drücken wir ihnen die Daumen, den FCs aus Schellbronn und Calmbach!

Vorschau:
Mittwoch, 20.03.2019, 19 Uhr: SG2 – 1. FC Steinegg (Nachholspiel)
Sonntag, 24.03.2019:
13 Uhr: SG2 – SC Pforzheim (Hinspiel 3:0 verloren)
15 Uhr: SG1 – TSV Mühlhausen an der Würm (Hinspiel 1:1)

 

Ein Bild, das mal wieder mehr sagt als 1000 Worte.

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern