<< | >>

SG1 – TSV Mühlhausen an der Würm 2:2 (0:0)

So, 24. November 2019, 14.45 Uhr

Ein gewonnener Punkt für den Gast und ein verlorener für den -geber. So vielleicht ungefähr die Zusammenfassung der ersten und letzten 92 Minuten. Doch wie hätte sie gelautet, wenn der Schiedsrichter noch ein paar Minuten draufgepackt hätte? Denn die Devise kurz vor Abpfiff, die auf dem Platz ausgegeben wurde, lautete: „Das Spiel verlieren wir nicht“.

Dabei sah sich und sahen wir die SG auf einem guten Weg. Hatte bereits in der Anfangsphase ausgesprochen gute Chancen. Vielleicht zu gut. Sah nicht wirklich so aus, als ob Mühlhausen mehr als nur 1 Tor erzielen würde – trotz allen Einsatzes bis über die 90. Minute hinaus. Doch dieser zweite Treffer zum gewonnenen Punkt fiel tatsächlich noch. Niklas Maletsch im SG-Tor konnte nichts machen – außer sich aufregen.

Jonas Maletsch, kaum zu verwechseln mit Niklas Maletsch, musste hier ungünstigerweise mit der Außenbahn vorliebnehmen. Kein Wunder hatte der vergleichsweise massivere Gegenspieler einzig seine Massivität einbringen müssen, anstatt sich weiterhin im Laufduell einen abplagen zu dürfen.

Nach fünf Minuten bereits der erste Aufreger. Oskar Steinlein, nicht zu verwechseln mit Viktor Steinlein, köpfte nur knapp am Tor vorbei. Allerdings auch nur knapp vorm Tor sich befindend. Spätestens 25 Minuten später der zweite Aufreger. Robin Mesaros nahm alleine Fahrt auf in Richtung Torwart. Doch anstatt ihn anzuschießen, traf er ins Tor. – Nee, so die Wunschvorstellung aller. Es war also umgekehrt. Die Fahrradkette spricht von: hätte, hätte. Was hätten wir gelacht.

Doch wieso hat der souveräne Schiedsrichter nur Gelbe Karten und Auswechslungen eingetragen? Hätte für die Forttextung zu gerne erfahren, wann ganz offiziellst der Ausgleich gefallen war, der 2. Treffer vom TSV. Kann ja nicht immer alles selbst mitschreiben.

Doch ist ja auch nahezu egal. Zwei Punkte unnötigerweise verschenkt gegen den Drittletzten der Tabelle, der auf diesem Platz nach seinem Punktgewinn bleibt. Die SG hätte sich gegenüber dem punktgleichen 1. FC Calmbach wenigstens a bisserl absetzen können. Zumal P7 ein Spiel und somit mögliche 3 Punkte weniger auf dem Konto hat.

Nächste Woche beginnt die Rückrunde. Sogar vorgezogen am Samstag. Denn der FCU – obacht: Heimspiele der Rückrunde wieder in Unterreichenbach! – wird am 1. Advent in Dennjächt „leckere Grillwaren und frisches Bier vom Fass“ beim „Weihnachtsmarkt der Vereine“ an die Mann und den Frau bringen. Ob‘s beim Heimspiel der SG1 gegen den 1. FC Birkenfeld II jeweils eine Kostprobe davon gibt? Garniert mit 3 Punkten! Wie auch immer. Hauptsache, dieses Paket möglichst doppelt. Denn die Zweite Mannschaft kämpft bereits um 12 Uhr (!) um Punkte.

Vorschau:
Sa, 30.11.2019, 14 Uhr: SG1 – 1. FC Birkenfeld II (Hinspiel 1:1) in Unterreichenbach
So, 08.03.2020, 15 Uhr: 1. FC Schellbronn – SG1 (Hinspiel 4:0 gewonnen)

Ein Bild, das mal wieder mehr sagt als 1000 Worte.

https://www.facebook.com/SuperGespielt/posts/493141944628484 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern