<< | >>

SG Oberes Enztal – SG1 1:2 (1:2)

So, 4. Oktober 2020, 16.00 Uhr

Wieso fielen eigentlich am vergangenen Sonntag mal wieder derart viele Treffer in den 8 Partien in der A2-Liga? 29 Stück! Während sich hierbei der Vorwochengegner der SG1, der 1. FC Calmbach, mit nur 2 Treffern ohne Gegentreffer in Birkenfeld begnügte (immerhin zwei mehr als kürzlich die SG1 an gleicher Stelle und Stätte), so fielen nun im Auswärtsspiel gegen die SG Oberes Enztal (= Enzklösterle + Sprollenhaus) zwar ebenfalls unterdurchschnittlich wenig Tore, doch dafür war der entscheidende dritte Treffer der Gast-SG vorbehalten.

Silas Grözinger in der 35. Minute = 8 Minuten vor seinem 2:1-Siegtreffer.

Ob die Liga ungleicher ist als andere Ligen? Mal nachgeschaut. Gar 48 Treffer in der A1-Liga bei ebenfalls 8 Partien! Ich habs mehrfach gezählt und bin zumeist auf dieselbe Anzahl gekommen. Der FV 09 Niefern II lieferte sich beispielsweise eine torreiche zweite Halbzeit gegen die SG Ölbronn-Dürrn. Zur Halbzeit nur 0:1. In der zweiten Hälfte kamen 9 hinzu! Endstand: 4:6.

Die ganz wenigen ZuschauerInnen aus Schwarzenberg, Liebenzell und Unterreichenbach, die ins weit entfernte Enzklösterle gereist waren, durften sich zwar nicht so sehr über so viele Tore erfreuen, dafür jedoch über die ersten 3 Saisonpunkte am Stück. Endlich.

In der zweiten Halbzeit, in der sich das Halbzeitergebnis nicht mehr ändern sollte, kam allerdings die Brechstange zum Einsatz. Da der Gastgeber zurücklag, nicht wirklich viele Torchancen herausbrechen konnte, hatte sich gar der frühere SG-Coach Dirk Mayer 12 Minuten vor dem Abpfiff selbst eingewechselt und sich natürlich sofort ins vorderste Zentrum positioniert. Doch mit Ach und Krach fielen auf beiden Seiten keine weiteren Tore.

In der 11. Minute war die SG mit einem Kopfball von Simone Guarnieri in Führung gegangen. Ein weiter Fußabschlag von Keeper Niklas Maletsch führt zu diesem Tor, da sich ein Oberer Enztäler beim Kopfballabwehrversuch verschätzt hatte und Simone kurzen Prozess machte, anstatt den Ball noch umständlich anzunehmen und so möglicherweise wertvolle Zeit zu vergeuden.

Seinem Nahezunamensvetter Simon Hauser gelang blöderweise nach 33 Minuten der überraschende Ausgleich. Überraschend, da Niklas einen Schuss aus nicht naher Entfernung über die Fingerspitzen gleiten ließ. Zu seinem oder zum Glück gelang jedoch Silas Grözinger der entscheidende Treffer kurz vor der Halbzeit. In der 43. Minute konnte er aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drücken. Ehe schließlich die Brechstange für Brech…? sorgte …

Was beide Mannschaften davon hatten? Der Gastgeber rutschte vom 12. auf den 13. Rang ab, die SG1 nimmt nun hingegen den 12. Rang ein. Um 4 Plätze nach oben geschossen. Der Aufstieg hat begonnen!

Mitten im Busch? Sieht zumindest fast wie (im) Urwald aus, oder? Nur Urlaub ist schöner.

Am nächsten Sonntag geht’s gegen den nahezu punktgleichen FV Langenalb. Dieser befindet sich nur einen Rang oberhalb der SG1, hatte nun gegen den 1. FC Engelsbrand gar mit 0:6 den viel Kürzeren gezogen. Es könnte also wieder mal interessant werden – wie viele Anhänger und -innen die SG zu Hause in Schwarzenberg in ihren Bann ziehen wird. Oder ob wie nun in den Schlussminuten von Enzklösterle der Bann eines wunderschönen Regenbogens herhalten/ausreichen muss.

Vorschau – Sonntag, 11. Oktober 2020:
16 Uhr: SG1 – FV Langenalb

https://www.facebook.com/TSV.Schwarzenberg/posts/10157330008 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern