<< | >>

SG1 – 1. FC Alem. Hamberg 1:2 (1:2)

Di, 30. April 2019, 19.00 Uhr

Spannend wars. Nämlich irgendwann nach dem Spiel – das zusammen mit 5 weiteren am Dienstagabend angepfiffen worden war – zu erfahren, wer denn nun den Kürzeren und wer den Längeren gezogen hatte, in diesem Spitzenduell: SG auf Platz 3 vs. FC auf Platz 1. Beides zusammen übrigens seit 9 Spieltagen der Fall. Ach, und Birkenfeld gar noch länger auf Platz 4.

Dann die erste Meldung von Coach Peter Sieben via Fratzbuck (wieso, mein lieber [?] Schreiberling, schreibst Du Fatzebuck nie richtig? – Typische Antwort: weil er’s [nicht anders] kann!) um 22.31 Uhr: „Heute ist nicht aller Tage (Abend), wir kommen wieder, keine Frage… Glückwunsch nach Hamberg und nach Engelsbrand“.

Vor diesem Spiel war die Welt noch in Ordnung. Doch welch Überraschung: danach auch! Schließlich geht’s hier ja nur um die Fußballwelt. Und diese dreht sich ebenfalls weiter, immer weiter! – Zitat Oli K.!

Ich hatte also befürchten müssen, dass es der SG noch schlechter ergangen sein könnte als befürchtet. Doch Fehlanzeige! Es war „nur“ eine 1:2-Heimniederlage. Hamberg hat sich somit die 3 Punkte quasi mit dem selben Ergebnis zurückgeholt, die es in der Hinrundenbegegnung auf eigenem Platz zur Überraschung vieler an die SG abgegeben hatte. Darum also der Glückwunsch nach Hamberg. Und der an den 1. FC Engelsbrand? Dieser hat – möglicherweise auch zur Überraschung vieler – den 1. FC Dietlingen mit 3:0 besiegt. Lachender Erster sind also die Alemannen aus Hamberg. Fünf Spieltage vor Schluss nun 4 Punkte Vorsprung vor Dietlingen. Dietlingen wiederum 2 Punkte vor der SG. Die SG schließlich noch 9 Punkte vor Birkenfeld.

Wie kam nun dieses 1:2 zustande? Gute Frage. Wie immer ganz einfach: die eine Mannschaft hat es versäumt, mindestens die selbe Toranzahl zu erzeugen wie die andere. Doch nun kommt’s: die SG hatte genügend Chancen, die schnelle 0:2-Führung von Hamberg auszugleichen! So insb. ein Kopfball von -ungeheuer Dominik Faisst ausgerechnet an die Latte statt unter die Latte.

Hambergs 0:1 per direktem Freistoß nach nur 5 Minuten. Welch Schock. Der zweite folgte in der 18. Minute. Hambergs Burger wurde zum King! Nach einem weiteren Freistoß bugsierte er den Ball aus dem Gewühl heraus und aus kürzester Distanz zum 0:2 in die Maschen. Was für eine super verlängerte erste Viertelstunde.

Doch die SG wäre in dieser Saison nicht die SG, wenn sie sich nicht aufgerappelt hätte. Und wenn Pascal in der 27. Minute wie bereits in Höfen ein paar Tage zuvor nicht gefoult und nicht Dominik Soares seinen 17. Saisontreffer entsprechend per Strafstoß erzielt hätte. Oder stimmt nun was nicht mit den drei „nicht“s in den beiden Sätzen? Wurscht.

Spätestens nach diesem Anschlusstreffer in der 27. Minute hatte nun die SG das Heft in das Spiel genommen und war am Drücker. Tatsächlich kaum noch Torchancen, wie mir Augenzeuge Nino Theurer – manche Personen im Hintergrund sollten auch mal erwähnt werden und zu Wort kommen! – berichtete? Selbst keine für den zweitbesten Schützen der Liga, dem Ex-Wildbader Alex Jawo mit 24 Treffern? (Oha, ein gewisser Adrian Roller von der SG Oberes Enztal führt die Liste gar mit 2 weiteren Treffern an.)

Ganz so zwingende Gelegenheiten sollen für die SG in den letzten 20 Minuten zwar nicht mehr vorgekommen sein. Doch umgekehrt also noch weniger. Insofern schade eigentlich. Ein Punkt für die SG statt gar keinen – da hätte das gemeinsame Zischbier danach wohl beiden Teams gleichermaßen geschmeckt. Trotzdem: Prost, Mai!

Vorschau – Sonntag, 5. Mai 2019:
15 Uhr: 1. FC Schellbronn – SG1 (Hinspiel 6:0 gewonnen)
16 Uhr: SV Kickers Pforzheim – SG2 (Hinspiel 1:2 verloren)

 

Rohfassung alias Mitschrieb:

  • Ordentliches A-Liga-Spiel
  • Schnell
  • Sg erste viertelstunde leicht verschlafen
  • Zwei Freistöße
  • Direkt verwandelt
  • FS, Kuddelmuddel im Strafraum, aus 3 m
  • Hochkarätige chancen SG,
  • Pascal gefoult, Dominik
  • Powerplay auf ein Tor
  • 2:2 hat gefehlt
  • 2. HZ: Hamberg gemauert, Lattenko0pfball Pascal nach Eckball
  • Ohne Torchance auf Hamberg
  • Letzte 20 min keine weiteren Torchancen
  • Punkt wäre verdient
  • Patzer Dietlingen alles möglich auf Platz 2

 

Pforzheimer Zeitung: Die Alemannia besiegt Unterreichenbach im Topspiel der A2 Pforzheim

Alemannia Hamberg setzte sich im Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse A2 Pforzheim bei Unterreichenbach-Schwarzenberg mit 2:1 durch und durfte sich zudem darüber freuen, dass der Rangzweite Dietlingen in Engelsbrand glatt mit 0:3 den Kürzeren zog. Am Tabellenende entschied Schellbronn das Kellerduell gegen Höfen mit 1:0 für sich, verließ zumindest vorübergehend einen Relegationsplatz, auf dem Dobel trotz des 2:1-Sieges gegen Tiefenbronn stagniert.

Blitzstart der Biet-Elf im Spitzenspiel mit der schnellen Führung durch Manuel Pföhlers Freistoßtreffer (6.), dann vergab Pascal Faisst nach einem Pfostenkracher den möglichen Ausgleich (9.) und Sascha Burger legte aus kurzer Distanz das 0:2 nach (18.). Danach offenes Spiel und neue Hoffnung bei den Nagoldtälern, als Dominik Soares mit einem Elfmeter nach Foul an Faisst verkürzte (27.). Zu mehr reichte es trotz aller Bemühungen aber nicht mehr, nachdem Faisst bei einem Kopfstoß an die Latte im Pech war.

https://www.facebook.com/SuperGespielt/posts/373439086598771 …

TSV Schwarzenberg e.V. | Beitrittserklärung | Datenverarbeitung | Datenschutzordnung | Impressum | | intern